Allgemein

Unplatziert

By

on

„Neben der Bronzemedaille von Michaela (Polleres) noch eine Platzierung, dann wären wir richtig happy“, hatten ÖJV-Sportdirektor Markus Moser und Headcoach Yvonne Bönisch unisono gemeint. Doch die Hoffnung erfüllte sich am 7. WM-Wettkampftag, gleichzeitig Abschluss der Einzelbewerbe, leider nicht mehr. Aus österreichischer Sicht waren mit Stephan Hegyi und Daniel Allerstorfer zwei Superschwergewichtler (+100 kg) im Einsatz. Für beide kam in Runde 3, nach je einem Sieg, das vorzeitige Aus. Daniel Allerstorfer verlor gegen Gela Zaalishvili (GEO), 3-facher Grand-Slam-Sieger und als Nummer 3 gesetzt, nach mehr als tapferem Kampf mit Ippon nach 2:55 Min. Kampfzeit. Beide Kämpfer hatten nach knapp 3 Minuten schon 2 Shidos kassiert, mussten dann gezwungenermaßen  offensiver kämpfen. Da hatte der Georgier schließlich das bessere Ende für sich. „Daniel hat sich gegen den Favoriten vielleicht im entscheidenden Moment den Sieg nicht zugetraut. Da wäre heute auch die Sensation möglich gewesen“, trauerte Yvonne Bönisch.

Teamkollege Stephan Hegyi musste sich Yakiv Khammo (UKR) im vierten Duell zum vierten Mal geschlagen geben. Der 22-jährige Wiener ließ sich von einem Angriff des Ukrainers nach 35 Sekunden überraschen und verlor mit Ippon (Seoi-nage). Damit schied auch er vorzeitig aus. Yvonne Bönisch: „Stephan hat eine Sekunde die zweite Hand nicht am Mann gehabt. Das hat Khammo ausgenützt.“ Für Österreichs achtköpfiges Team ist die WM damit beendet.

Gesamtresümee von Yvonne Bönisch: „Natürlich scheint die erste WM-Medaille für Österreich seit 2010 durch Michaela Polleres. Aber wir hatten noch 7 weitere Judoka im Einsatz, da hätten wir uns zum Teil definitiv mehr erwartet. Daran gilt es für Olympia zu arbeiten. Auch da wollen wir wieder eine Medaille!“

Detail am Rande: Die beiden Österreicher-Bezwinger Gela Zaalishvili (GEO/3) und Yakiv Khammo (UKR) standen sich am Nachmittag im Finalblock im Duell um Bronze gegenüber. Der 27-jährige Ukrainer Khammo war der aktivere Kämpfer und hatte 12 Sekunden vor Ablauf der Kampfzeit mit Ippon das bessere Ende für sich. Er holte sich damit seine bereits 2. WM-Bronzemedaille (nach 2015). WM-Gold gewann der Japaner Kokora Kageura (JPN),  zuletzt auch Grand-Slam-Sieger in Taschkent. Japan führt damit überlegen in der Nationenwertung vor dem abschcließenden Mixed-Team-Bewerb am Sonntag mit insgesamt 5 WM-Titeln (dazu 4 Silber- und 2 Bronze-Medaillen).

Ergebnisse, 7. Wettkampftag, Männer, +100 kg, 2. Runde: Daniel Allerstorfer (UJZ Mühlviertel/OÖ) – Enej Marinic (SLO), Ippon-Sieg nach 45 Sekunden im Golden Score; 3. Runde: Ippon-Niederlage gegen Gela Zaalishvili (GEO/3) mit Ippon nach 2:55 Min. (Kontertechnik) – damit unplatziert, 2. Runde: Stephan Hegyi (S.C. Hakoah/W) – Duurenbayar Ulziibayar (MG L) Ippon-Erfolg nach 3:48 Minuten Kampfzeit (2 Waza-ari-Wertungen jeweils nach Tai-otoshi), 3. Runde: Ippon-Niederlage gegen Yakiv Khammo (UKR) nach 35 Sekunden (Seoi-nage)  – damit unplatziert. Endergebnis:  1. Kokoro Kageura (JPN), 2. Tamerlan Bashaev (RUS), 3. es aequo Roy Meyer (NED), Yakiv Khammo (UKR).

About Presse

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login